Neue Ford EcoBlue Turbodieselmotoren

  • Die 2,0 Liter großen Downsizing-Vierzylinder überzeugen mit verbesserter Effizienz und weiter reduzierten Verbräuchen bei deutlichem Leistungs- und Drehmomentplus
  • Neue Turbodieselgeneration erfüllt Emissionsnorm Euro 6 durch AdBlue-Abgasnachbehandlung
  • Signifikant verringerte Unterhalts- und Betriebskosten profitieren auch von Inspektionsintervallen, die auf bis zu 60.000 Kilometer/2 Jahre erweitert werden konnten
  • Neue Fahrer-Assistenzsysteme wie der Seitenwind-Assistent und Pre-Collision-Assist
  • Transit- und Transit Custom-Verkäufe im ersten Quartal 2016 um 15 Prozent weiter gewachsen; Ford weiterhin Nummer-1-Nutzfahrzeughersteller in Europa

WIEN, im Mai 2016 – Ford führt für seine Pkw- und Nutzfahrzeug-Baureihen eine komplett neu entwickelte Turbodieselfamilie namens „Ford EcoBlue“ ein. Weltpremiere feierte der neue Motor am 26. April auf der Nutzfahrzeug-Messe im britischen Birmingham an Bord der beiden Ford-Nutzfahrzeugbaureihen Transit und Transit Custom. Dieser hochmoderne 2,0-Liter-Vierzylinder repräsentiert in puncto Turbo-Technologie, Direkteinspritzung und Verbrennungsprozesse den neuesten Stand der Technik, so dass signifikante Verbesserungen beim Kraftstoffverbrauch, bei den Abgasemissionen und bei der Laufkultur realisiert werden konnten. Die neuen Ford EcoBlue Motoren sind für die Transit- und für die Custom-Baureihe (Transit Custom / Tourneo Custom) ab sofort bestellbar – sie ersetzen dort die bisherigen 2,2-Liter-TDCi-Aggregate. Das neue Leistungsspektrum: 78 kW (105 PS), 95 kW (130 PS) und 125 kW (170 PS). Dank „Clean Diesel“-Technologie entspricht die neue Ford EcoBlue Motorisierung den Euro 6-Abgasrichtlinien, die im September 2016 für Neufahrzeuge in Kraft treten und – verglichen mit dem Euro 5-Standard – zum Beispiel eine Reduzierung des Stickoxid- (NOX-) Ausstoßes um 55 Prozent vorschreiben.

 

Die Verbrauchs- und Emissions-Verbesserungen gehen einher mit einem um 20 Prozent höheren Drehmoment bei 1.250 min-1 und variablen Inspektionsintervallen. Sie konnten auf bis zu zwei Jahre oder bis zu 60.000 Kilometer erweitert werden, hierdurch wirken sie sich auch auf die für Transporterkäufer so wichtigen Betriebs- und Einsatzkosten positiv aus.

 

„Mit den komplett neu entwickelten Ford EcoBlue Motoren, die Kraftstoffkosten sparen und mit höherer Laufruhe sowie größerer Durchzugskraft überzeugen, gewinnen die Transit- und die Custom-Baureihe nochmals an Attraktivität hinzu“, betonte Pete Reyes, Produktliniendirektor Nutzfahrzeuge von Ford Europa. „Dank beispielloser Investitionen in neue Modelle ist Ford in Europa zum erfolgreichsten Anbieter von Nutzfahrzeugen aufgestiegen. Die bemerkenswerten neuen Turbodiesel werden uns helfen, weiter auf dieser Erfolgswelle zu reiten.“

 

Sauber, effizient und laufruhiger: Die neue Ford EcoBlue Dieseltechnologie

Die neue, besonders saubere Turbodiesel-Motorenfamilie basiert auf einer von Ford neu entwickelten Grundarchitektur. Sie vereint einen weiter optimierten Verbrennungsprozess mit einer aufwändigen Abgasnachbehandlung inklusive AdBlue-Einspritzung. Der AdBlue-Tank fasst ca. 21 Liter, was für rund 10.000 Kilometer reicht. Optisch weist eine zusätzliche Chromzierleiste im unteren Kühlergrill auf die neue 2,0-Liter-Motorisierung hin.

 

Hinzu kommt: Die neuen Motoren sind noch sparsamer und sauberer als die 2,2-Liter-Vorgängergeneration. Über eine Laufleistung von 130.000 Kilometer betrachtet summiert sich der Minderverbrauch für Besitzer eines neuen Transit Custom mit 105 PS starkem TDCi-Ford EcoBlue Turbodiesel zu einer Einsparung von zirka 1.600 Euro* gegenüber dem bisherigen Modell mit 100 PS. Auch die Ausweitung der Service-Intervalle von zuvor 50.000 auf 60.000 Kilometer innerhalb von zwei Jahren senkt die Betriebs- und Einsatzkosten.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Habenseite der neuen Dieselmotorengeneration ist die spürbar verbesserte Laufkultur. In puncto Geräuschentwicklung erreicht sie nun nahezu Pkw-Niveau und hilft auf diese Weise, lange Arbeitstage am Steuer deutlich zu entspannen. Speziell im stressigen Stadt- und Auslieferverkehr dient das Sechsgang-SelectShift-Automatikgetriebe dem gleichen Zweck. Es steht voraussichtlich ab Dezember 2016 für alle Ford Transit-Modelle mit Frontantrieb sowie für den Transit Custom zur Wahl und ermöglicht auch manuelles Schalten.

 

Die kompromisslose Dauerhaltbarkeit des neuen Antriebs hat Ford durch intensive Test- und Versuchsfahrten sichergestellt, die 5,5 Millionen Straßenkilometern entsprechen. Allein 400.000 Kilometer legten Transit und Transit Custom mit dem neuen 2,0-Liter-TDCi-Ford EcoBlue Motor unter realen Alltagsbedingungen in Händen ausgewählter Kunden zurück.

 

Fortschrittliche Fahrer-Assistenzsysteme für Ford Transit und Transit Custom

Zeitgleich mit den neuen Ford EcoBlue Triebwerken führt der Konzern weitere moderne Assistenz- und Fahrzeugfunktionen für seine beiden Transporter-Baureihen ein, um den Fahrkomfort ebenso zu verbessern wie die Fahrsicherheit. Im Fokus steht dabei die Frontkamera- und Frontradar-Technologie, wie sie zum Beispiel aus den Pkw-Topmodellen Mondeo, S-MAX und Galaxy bekannt ist. Auf Wunsch erhältlich für Ford Transit und Ford Custom sind nun:

 

  • Pre-Collision-Assist – dieses Assistenzsystem hilft, Auffahrunfälle oder Zusammenstöße mit Passanten zu vermeiden oder die Unfallfolgen zumindest zu mindern (nicht für Transit Bus M2 lieferbar).
  • Adaptiver Tempomat– über das nach vorne gerichtete Radarsystem hält sie den vorgewählten Sicherheitsabstand zum Vordermann bis zu einer zuvor festgelegten Höchstgeschwindigkeit automatisch ein (nicht für Transit Bus M2 lieferbar).
  • Verkehrsschild-Erkennungssystem – informiert den Fahrer durch Symbole im Multifunktionsdisplay des Instrumententrägers über aktuell gültige Tempolimits oder Überholverbote (nicht für Varianten über 3,5 t lieferbar).

 

ESP mit serienmäßigem Seitenwind-Assistent

Zur serienmäßigen Ausstattung aller neuen Ford Transit und Ford Custom zählt fortan ein nochmals leistungsfähigeres Elektronisches Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) mit Traktionskontrolle. Es umfasst

 

  • Neu: Seitenwind-Assistent – das erstmals für den Ford Transit/ Ford Custom zum Einsatz kommende System hilft dem Fahrer durch automatischen Bremseingriff in der Spur zu bleiben, wenn die Sensoren des ESP starken Seitenwind feststellen.
  • Kurvenkontrolle – die von Ford entwickelte Assistenz-Funktion bremst das Fahrzeug in einer zu schnell angegangenen Kurve auf sichere und stabile Weise ab, soweit dies die fahrphysikalischen Rahmenbedingungen zulassen.
  • Überrollschutz – verhindert einen Fahrzeug-Überschlag durch die Kontrolle des Motormoments sowie gezielten Bremseingriff an einzelnen Rädern.

 

Weitere serienmäßige ESP-Funktionen sind der Berganfahr-Assistent und der Sicherheits-Bremsassistent.

 

Auf Wunsch Zusatz-Luftfederung für Hinterachse lieferbar

Bisher einzigartig im Transit-Segment ist die voraussichtlich ab November auf Wunsch verfügbare Zusatz-Hinterachs-Luftfederung für den Transit Custom Variobus 310 L1 und für den Tourneo Custom 310 L1. Ganz gleich wie viel man geladen hat – die Federung sorgt für konstante Komfort- und Fahreigenschaften.

 

Neuerungen für alle Transit-/Custom-Karoserie-Versionen verfügbar

Die geschilderten Neuerungen stehen für die Transit- und die Custom-Baureihe für fast alle Karoserie-Versionen zur Verfügung – also zum Beispiel Kastenwagen, Kastenwagen-Doppelkabine, Variobus und Fahrgestelle/Pritschen. Das Angebot schließt auch die verschiedenen Dachhöhen-, Radstands- und Zuladungsoptionen mit ein. Der Ford Transit kann darüber hinaus je nach Ausführung weiterhin mit Front-, Heck- und Allradantrieb geordert werden.

 

Ford: 2015 Nutzfahrzeug-Marktführer in Europa

Der Transit, die Transporter-Ikone von Ford, zeichnet sich durch eine maximale Nutzlast von bis zu 2,0 Tonnen aus. Gemeinsam mit dem Transit Custom – der die 1,0-Tonnen-Klasse abdeckt – zählt er zu den tragenden Säulen der neuen Nutzfahrzeugfamilie von Ford, der auch der kompaktere Transit Connect und der Transit Courier-Lieferwagen angehören.

 

Mit dem ebenso robusten wie zuverlässigen und vielseitigen Quartett hat Ford 2015 in Europa** zum ersten Mal seit 19 Jahren wieder die Nutzfahrzeug-Marktführerschaft übernommen. 280.000 verkaufte Einheiten entsprechen dabei einem beeindruckenden Plus von 23 Prozent gegenüber 2014. Und der erfreuliche Trend setzt sich weiter fort: In den ersten vier Monaten dieses Jahres fanden bereits 66.700 Transit und Transit Custom in Europa einen Abnehmer – eine Verbesserung von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

Auch für Österreich sehen die Verkaufszahlen erfreulich aus: Im bisherigen Jahresverlauf (Januar bis einschließlich April 2016) konnte Ford im Inland bereits 2.198 Nutzfahrzeuge verkaufen (+ 568 Einheiten gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Dies entspricht einem Marktanteil von 18,13 Prozent (+2,73 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum).

 

Übersicht: das neue Motorenangebot für Ford Transit und Ford Custom

 

Das neue Motorenangebot für Transit und Custom

 

Neuer 2,0-Liter-Ford EcoBlue 2,2-Liter-Vorgängermotor Leistung/ Drehmoment
78 kW (105 PS)/ 360 Nm 74 kW (100 PS)/ 310 Nm +5 PS/ +50 Nm
95 kW (130 PS)/ 385 Nm 92 kW (125 PS)/ 350 Nm +5 PS/ +35 Nm
125 kW (170 PS)/ 405 Nm 114 kW (155 PS)/ 385 Nm +15 PS/ +20 Nm

 

 

 

Link auf weiterführendes Material

Bilder und weiterführendes Material zum Thema Ford EcoBlue / Ford Transit sind über diesen Link abrufbar: http://transit.fordmedia.eu

 

* Basis: Dieselpreis 1,36 Euro/Liter

 

** Die Zulassungszahlen beziehen sich auf die 20 europäischen Kernmärkte von Ford: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien und Ungarn.